Miltenberg: Eine Frischzellenkur

(Beschluss vom 27. März 2014)

Wahlprogramm der JuLis Miltenberg zur Kommunalwahl 2014

Die Jungen Liberalen Miltenberg verfolgen mit größter Sorge, wie der Landkreis Miltenberg für Jugendliche und junge Erwachsene zunehmend unattraktiver wird. Unsere kommunalen Behörden sind oft unempfänglich für die Bedürfnisse von jungen Menschen — doch auch wir leben hier. Um einer Abwanderung entgegenzuwirken fordern wir alle kommunalen Amtsträger und die Bevölkerung auf, sich dringend mit den Kernthemen des jungen Lebens im Landkreis zu befassen.

 

Sichere Arbeitsplätze

In Deutschland fehlen Fachkräfte. Die duale Berufsausbildung ist ein Erfolgsmodell der Deutschen. Dennoch ist sie für viele Schulabsolventen im Landkreis Miltenberg keine Option, da eine Übernahme, trotz stabiler Wirtschaftslage, oft nicht in Aussicht gestellt werden kann. Wir rufen Landrat und Kreistag mit Nachdruck dazu auf, eine entgegenwirkende Grundlage in der Beziehung zwischen Arbeitgebern und Auszubildenden zu schaffen.

 

Sicherer Heimweg

Dass sich die Stadt Aschaffenburg zum Nabel des Nachtlebens am bayerischen Untermain entwickelt hat, ist für den Kreis Miltenberg ein großes Versäumnis. Es ist dennoch wichtig, die Nutzung des dafür benötigten öffentlichen Nahverkehrs sicher zu gestalten. Auf Wunsch der Bürger, sowie des Bus- und Bahnpersonals soll der Landkreis Miltenberg ohne bürokratische Hürden Sicherheitspersonal beordern können, das zu angegebener Zeit und am gewünschten Ort Stellung bezieht.

 

Schnells Internet

Der Breitbandausbau im Landkreis Miltenberg stagniert. Die digitale Vernetzung ist im heutigen Zeitalter ein Grundbedürfnis der Bevölkerung, dem Gehör geschenkt werden muss. Die kommunalen Amtsträger sind dazu aufgerufen, die dafür nötigen Finanzmittel klug zu gebrauchen, die Höhe derer gegebenenfalls zu überdenken.

 

Keine Videoüberwachung

Die Jungen Liberalen Miltenberg lehnen weiterhin jede Form der ungerechtfertigten Videoüberwachung ab. Das sichere Umfeld in Miltenberg gibt hierzu wenig Anlass. Den Einsatz von Videokameras an Schulen bedauern wir besonders und fordern alle Schulverwaltungen auf, die Notwendigkeit dieses Mittels erneut auf den Prüfstand zu stellen.

 

Infrastruktur in Miltenberg

Verglichen mit den Fahrzeiten anderer Regionen ist Miltenberg im Rückstand. Gerade am Wochenende ist die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs durch einen 120 Minuten-Takt sehr unattraktiv. Wir fordern vom Landkreis einen verstärkten Anreiz für die Verkehrsunternehmen, damit den Bürgern – auch außerhalb von Großveranstaltungen wie der Michaelis-Messe – eine Transportmöglichkeit geboten wird.

 

Politische Partizipation

In Miltenberg gibt es absolut keine Möglichkeit, sich außerhalb von Parteistrukturen für ein Belangen einzusetzen. Das kann so nicht bleiben. Unsere Heimat soll eine Heimat der Jugend, der Bürger, der politischen Partizipation sein. Wir fordern ein absolutes Mitbestimmungsrecht für Angelegenheiten, die den Bürger im Landkreis unmittelbar betreffen.

Mit Freunden teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+