JuLis: Junge Liberale wollen neue Partei gründen

Die Jungen Liberalen (JuLis) planen die Gründung einer eigenen Partei. Das beschloss der Bundesvorstand der FDP-Jugendorganisiation am vergangenen Wochenende auf seiner Klausurtagung im niedersächsischen Amelinghausen. Ziel dabei sei ein oberflächlicher Imagewechsel, der den Liberalen einen schnellen Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag und in gut bezahlte politische Ämter ermögliche. Inhaltliche Verschiebungen seien vorerst nicht geplant. Leitthemen blieben auch weiterhin Steuersenkungen und der Kampf gegen den Veggie-Day. In Anlehnung an erfolgreiche liberale Gruppen aus der Vergangenheit soll die Partei „Ju.L.i.S." heißen. Als Parteifarbe ist „kleinkariert“ im Gespräch.

JuLis: Junge Liberale wollen neue Partei gründen

Die Jungen Liberalen (JuLis) planen die Gründung einer eigenen Partei. Das beschloss der Bundesvorstand der FDP-Jugendorganisiation am vergangenen Wochenende auf seiner Klausurtagung im niedersächsischen Amelinghausen. Ziel dabei sei ein oberflächlicher Imagewechsel, der den Liberalen einen schnellen Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag und in gut bezahlte politische Ämter ermögliche. Inhaltliche Verschiebungen seien vorerst nicht geplant. Leitthemen blieben auch weiterhin Steuersenkungen und der Kampf gegen den Veggie-Day. In Anlehnung an erfolgreiche liberale Gruppen aus der Vergangenheit soll die Partei „Ju.L.i.S." heißen. Als Parteifarbe ist „kleinkariert“ im Gespräch.

JuLis: 100 Tage ohne echte Opposition

Aus Sicht der Jungen Liberalen (JuLis) fehlt im Deutschen Bundestag derzeit eine echte Opposition. Das schreibt der neue JuLi-Bundesvorsitzende, Konstantin KUHLE, in einem Gastbeitrag für das Debattenmagazin The European. Darin bilanziert er die ersten 100 Tage links-grüner Oppositionsarbeit. Insbesondere mit Blick auf Generationengerechtigkeit und Bürgerrechte kritisiert KUHLE einen offensichtlichen Mangel an inhaltlichen Alternativen zum Regierungshandeln. Stattdessen hätten große Koalition, Linkspartei und Grüne in den ersten 100 Tagen gezeigt, dass sie programmatisch weitgehend zusammenpassen.

JuLis: 100 Tage ohne echte Opposition

Aus Sicht der Jungen Liberalen (JuLis) fehlt im Deutschen Bundestag derzeit eine echte Opposition. Das schreibt der neue JuLi-Bundesvorsitzende, Konstantin KUHLE, in einem Gastbeitrag für das Debattenmagazin The European. Darin bilanziert er die ersten 100 Tage links-grüner Oppositionsarbeit. Insbesondere mit Blick auf Generationengerechtigkeit und Bürgerrechte kritisiert KUHLE einen offensichtlichen Mangel an inhaltlichen Alternativen zum Regierungshandeln. Stattdessen hätten große Koalition, Linkspartei und Grüne in den ersten 100 Tagen gezeigt, dass sie programmatisch weitgehend zusammenpassen.

JuLis: Mietpreisbremse nützt nur den Reichen!

Die Jungen Liberalen (JuLis) lehnen die von der Bundesregierung geplante Mietpreisbremse ab. Das erklärte der neue JuLi-Bundesvorsitzende Konstantin KUHLE heute in Reaktion auf bekannt gewordene Details des entsprechenden Gesetzentwurfes, den das Bundesjustizministerium offenbar kürzlich fertiggestellt hat.

JuLis: Mietpreisbremse nützt nur den Reichen!

Die Jungen Liberalen (JuLis) lehnen die von der Bundesregierung geplante Mietpreisbremse ab. Das erklärte der neue JuLi-Bundesvorsitzende Konstantin KUHLE heute in Reaktion auf bekannt gewordene Details des entsprechenden Gesetzentwurfes, den das Bundesjustizministerium offenbar kürzlich fertiggestellt hat.

JuLis: Mindestlohn ohne Ausnahmen – Union und SPD endlich fusionieren

Die Jungen Liberalen (JuLis) regen eine Fusion von CDU/CSU und SPD an. Das erklärte der neue Bundesvorsitzende der FDP-Nachwuchsorganisation, Konstantin KUHLE, am Rande des 48. JuLi-Bundeskongresses in Kassel. Er reagierte damit auf eine Forderung des CDU-Arbeitnehmerflügels, der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), einen flächendeckenden Mindestlohn ohne Ausnahmen einzuführen.

JuLis: Mindestlohn ohne Ausnahmen – Union und SPD endlich fusionieren

Die Jungen Liberalen (JuLis) regen eine Fusion von CDU/CSU und SPD an. Das erklärte der neue Bundesvorsitzende der FDP-Nachwuchsorganisation, Konstantin KUHLE, am Rande des 48. JuLi-Bundeskongresses in Kassel. Er reagierte damit auf eine Forderung des CDU-Arbeitnehmerflügels, der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), einen flächendeckenden Mindestlohn ohne Ausnahmen einzuführen.

JuLis: Konstantin KUHLE ist neuer Bundesvorsitzender

Auf ihrem 48. Bundeskongress in Kassel haben die Jungen Liberalen (JuLis) am Freitagabend einen neuen Bundesvorstand gewählt. Neuer Bundesvorsitzender der FDP-Jugendorganisation ist der 25-jährige Jura-Student Konstantin KUHLE aus Dassel im Landkreis Northeim. Der Niedersachse wurde mit 86,7 Prozent zum ersten Mal in dieses Amt gewählt und folgt damit auf Alexander HAHN, der nicht erneut kandidierte.

JuLis: Konstantin KUHLE ist neuer Bundesvorsitzender

Auf ihrem 48. Bundeskongress in Kassel haben die Jungen Liberalen (JuLis) am Freitagabend einen neuen Bundesvorstand gewählt. Neuer Bundesvorsitzender der FDP-Jugendorganisation ist der 25-jährige Jura-Student Konstantin KUHLE aus Dassel im Landkreis Northeim. Der Niedersachse wurde mit 86,7 Prozent zum ersten Mal in dieses Amt gewählt und folgt damit auf Alexander HAHN, der nicht erneut kandidierte.